Von Südfrankreich direkt ins Super7000

Ein Gespräch mit Corinna Heßler, Country Managerin DACH von DynAdmic

Super Verkaufsgespräche für das Super7000 sind Super Silkes Spezialität. Sie überzeugt. Beweis: Nach dem Gespräch mit Silke machte sich Corinna flugs von Südfrankreich nach Düsseldorf auf. Ihr Business: belauschen, genau hinschauen und passende Werbung ausspielen. Ein Gespräch mit Corinna Heßler, Geschäftsführerin DACH bei DynAdmic einen Tag vor ihrem blutjungen runden Geburtstag mitsamt Kuchenschlacht.

Ungeschminkt

Der Text ist vor diesem Interview viel rumgekommen, er aß Beef Jerky mit Julius, schaute mit Till in Töpfe, drehte Videos mit Dimitri, bewarb sich als Lebetext, trank wortreich aus den Flachmännern der Millennials und bekämpfte den Kater mit Jonathan. In den Gefilden von Schminke trieb er sich bisher nie rum. Wie fein, dass er mit DynAdmic dazu auch nie Werbung ausgespielt bekäme.

Lauschangriff

Corinna, Simon, Simone, Paulina und Carolin von DynAdmic sind Belausch-Profis. Sie hören und schauen genau hin. Ihre Software belauscht Online Video- und Audio Content, analysiert diesen und spuckt genau die richtige Werbung aus. Was der Kunde zahlt: Impressions oder komplette Video-Ads.

Das Mittel gegen dämlich platzierte Werbung

Neben der Vermeidung von Klischee-Werbe-Content sorge DynAdmic auch für Brand Safety, so Corinna. Ein Spot für ein Diesel-Auto in einer kritischen Berichterstattung zum Dieselskandal? Kann man machen, wäre aber eher dämlich und kontraproduktiv.

Das böse D-Wort

Dem Text hat sich gerade ein Datenschützer auf den Schoß gesetzt und redet von dem bösen D-Wort, der DSGVO. Wie wird er ihn los?
Über den Kopf streicheln und ihm versichern, dass die Software keine Nutzerdaten ausliest, flüstert Corinna dem Text ins Ohr. Gemacht, getan, der Datenschützer verlässt schnurrend den Schoß.

Wie wird man Profi-Belauscher?

Ob das beste Eis der Welt – zu verkosten in Seligenstadt, Corinnas Geburtsstätte in der Nähe von Frankfurt – irgendwas mit ihrer Profi-Belauscher-Karriere zu tun hat, bleibt nur eine Vermutung. Ein Wirtschaftspsychologie-Studium in Mannheim spült sie irgendwann über die Stationen Hays und AdsonWall nach Südfrankreich. Für sie eine exzellente Wahl, schließlich kommt ihr Mann genau aus dieser Region.

Keiner will nach Südfrankreich.

Corinnas Aufgabe war aus Frankreich heraus, den DynAdmic Vertrieb für Europa aufzubauen. Besonders erfolgreich war sie in den Niederlanden und der DACH-Region. Wichtig für den Erfolg: neue Mitarbeiter. Nur: Kein Deutscher wollte nach Südfrankreich. Dann also ab nach Deutschland und dort eine Filiale aufbauen. Nur wo? Die Wahl musste natürlich zwangsläufig auf Düsseldorf fallen. Schließlich ist die Altbierstadt in der mittigen Mitte von Deutschland.

Très français, dieses DynAdmic

DynAdmic ist eine französische Firma mit rund 70 Mitarbeitern. Standorte sind in Sao Paulo, New York, Cannes, Limoges, Mexiko, Miami und natürlich Düsseldorf.

Kunden

Die Werber arbeiten viel mit Agenturen zusammen. Mit der GroupM zum Beispiel. Aber nicht nur. Es gibt auch direkte Zusammenarbeiten mit Marken, zum Beispiel entwerfen sie für SEAT Direktkampagnen.

Wo sitzen DynAdmic? Der Aufstieg in die edle Holzetage

Erst saßen alle DynAdmicer im Open Space des Super7000. Dann kam der Aufstieg in die edle Holzetage. In der vierten Etage haben sie ein eigenes Büro und einen ureigenen Meetingraum. Und das alles sogar mit eigenen Fenstern.

Bis hier gelesen? Nochmals für alle der Link zu DynAdmic hier.